Kontakt  |  Zur puren-Website

Keine Feuchtigkeit - kein Schimmel!
Informieren Sie sich.

SCHIMMELPILZ?

NICHT MIT PUREN®-DÄMMSTOFFEN!

Ein häufig auftretendes Problem der modernen Bautechnik ist, dass es immer wieder zu Schimmelpilzbildungen im Innen- und Außenbereich von Bauteilen kommt, und das kann auch bei Dämmstoffen der Fall sein. In der Natur wachsen diese Mikroorganismen beispielsweise auf nassem Laub oder Kompost, um den natürlichen Zersetzungsprozess in Gang zu setzen. Was im Ökokreislauf der Natur gut ist, kann für die Bewohner eines Hauses zum großen Problem werden. Schimmelpilze schicken ihre Sporen in die Luft, um sich fortzupflanzen – genauso wie Blüten ihre Pollen aussenden. Das Einatmen von Schimmelpilzsporen kann zu erheblichen gesundheitlichen Schäden beim Bewohner einer von Pilzen befallenen Wohnung führen. Was ein Schimmelpilz zum Wachstum braucht ist Feuchtigkeit und ein entsprechender Nährboden. Was Pilzen wiederum gar nicht gefällt sind die Eigenschaften von PUR-Dämmstoffen. Da PUR/PIR so gut wie keine Feuchtigkeit aufnimmt und zudem kein besonders guter Nährboden für Mikroorganismen vorhanden ist, wirken PUR-Dämmstoffe der Schimmelpilzbildung entgegen.

Tipp: Um Schimmelschäden vorzubeugen, sollten Sie darauf achten, dass der verwendete Dämmstoff so wenig wie möglich Feuchtigkeit aufnehmen kann. Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen bilden unter ungünstigen Bedingungen einen hervorragenden Nährboden für Schimmelpilz. Denken Sie daran „Im Wald wachsen nicht nur Bäume, sondern eben auch Pilze“! Deshalb sollten Sie sich für PUR/PIR entscheiden. Übrigens: PUR/PIR kommt im Gegensatz zu einigen anderen Dämmstoffen vollkommen ohne den Zusatz von schädlichen Pilzschutzmittel aus.